Wettkampf, Safari & Hochzeit!

Nach langer Zeit komme ich endlich wieder dazu, euch von meinen Erlebnissen zu berichten...


Kurz vorweg: Mir geht es total gut! Aber langsam der Reihe nach...


Vor zwei Wochen haben Bene und ich unseren ersten Leichathletikwettkampf miterlebt, zwar als Trainer an der Seite, aber es war trotzdem mega cool. Wir sind freitags mit Ulla nach Grootfontein, einer kleinen Stadt in Nord-Namibia gefahren, um dann samstags unsere Athleten beim Wettkampf zu begleiten. Die Anlage war sehr einfach: Kiesbahn, Erdanlauf beim Weitsprung und und und. Es war aber ein wirklich schöner und heißer (40 Grad) Tag.


Letzte Woche haben wir dann unseren ersten Roadtrip gemacht: Der ETOSHA NATIONALPARK war unser Ziel. Bene, Lennart, Hanna und ich haben uns ein Camper mit Dachzelten gemietet und waren dann ein verlängertes Wochenende im Nationlpark. Und wir hatten Glück!: Schon nach einer halben Stunde haben wir die ersten zwei Löwen gesehen – wahnsinnig toll! Die Löwen wurden dann von Nashörnern, Elefanten, Giraffen, Oryxs, Kudus, Springböcken, Zebras, …, uuund am Ende von Babylöwen gefolgt! Leider haben wir aber keinem Leo- oder Geparden gesehen :(
Anstatt in der Mittagshitze im Auto zu sitzen, sind wir immer in unsere Badesachen gesprungen und haben am Pool im Restcamp die Sonne genossen. Einfach traumhaft!!
Auf dem Rückweg sind wir dann 600km Schotterpiste gefahren und konnten so noch die größte Robbenkolonie Afrikas, Cape Cross, besuchen. Das war dann der perfekte Abschluss eines unvergesslichen Trips!


Gestern war ich als Fotografin auf meiner ersten afrikanischen Hochzeit. Pünktlich nach der berühmten „african time“ ging es dann zwei Stunden zu spät mit einer sehr beeindruckenden, aber doch europäisch geprägten Trauung los und im Anschluss haben wir dann gefühlt 1000000 Hochzeitsfotos im Park gemacht! Es war wirklich ein Erlebnis, zwei afrikanische Großfamilien auf ein Foto zu bekommen ;)


Um auch wirklich in Afrika angekommen zu sein, habe ich dann den gestrigen Nachmittag vier Stunden lang beim Frisör verbracht, um mir Braids zu machen. Meine Haare sind jetzt total schwer, aber es ist cool! :D


In der Schule klappt langsam alles besser und die Kinder machen, was wir sagen! Zumindest größtenteils :P

Und im Leichtathletik haben wir mittlerweile über 20 Anmeldungen und können gut mit den Kindern arbeiten!


Leider habe ich das Gefühl, dass mein eigener Sport etwas zu kurz kommt, weshalb ich mich wahrscheinlich noch im Fitnessstudio anmelde.. Als Trainer steht man halt doch nur am Rand und kann nicht so viel mitmachen, wie man gerne möchte :(



Bilder findet ihr natürlich auch wieder!

Liebe Grüße nach Deutschland!!
Nicola



Kommentar schreiben

Kommentare: 0