Mein Alltag!

Vielleicht fragen sich manche von euch, was ich den lieben langen Tag so mache..? Davon moechte ich euch heute berichten!

Jeden Morgen bin ich an der Festus Gonteb Primary School in Mondessa, dem ‚Township‘ Swakopmunds. Townships entstanden zu Zeit der Apartheid, als die Weissen die Schwarzen aus der Stadt gedraengt haben. Die Lebensumstaende sich nicht ganz so gut wie in Town; unsere Kinder leben teilweise in Welblechhausern und ohne Elektrizitaet. Es wuerde aber kein Kind auf die Idee kommen, sich zu beschweren, sondern sie leben gluecklich mit ihren Familien und Freunden.
An der Schule unterrichten wir Sport aaaaller Klassen zwischen Stufe 2 und 7. Mal werden Spiele gespielt, mal gerannt, mal machen wir Akkrobatik.

In den Pausen haben wir seit einiger Zeit ein Fussballprojekt: Jeden Tag darf eine Stufe auf das Feld neben der Schule kommen und Fussball spielen, was sie wirklich sehr geniessen!

Nach der Schule haben wir zwei mal pro Woche Leichtathketik an der Schule, wo wir mit ca 20-30 Kindern zusaetzlich Sport machen und sie spielerisch an die Leichtathletik heranfuehren.

Und um auch die Lehrer sportlich zu beschaeftigen gibt es einmal pro Woche eine Sportstunde fuer Lehrer, die aber teilweise richtig faul sind, aber es macht trotzdem Spass und sie koennten theoretisch auch mal alleine eine Sportstunde mit den Kindern halten.

Mittags haben wir dann eine kurze Verschnaufpause, bevor es ins Leichtathletikstadion geht.

Montags und Mittwochs haben wir dort eine kleine Gruppe an Behinderten, mit denen wir Wurf und Lauf trainieren. Sie nehmen Ende des Monats an den Namibiameisterschaften im Behindertensport teil, weshalb sie Trainer gesucht haben und ueber eine Lehrerin auf uns gestossen sind. Auch das macht wirklich Spass und es ist beeindruckend zu sehen, wie sie ihre Behinderung ausgleichen koennen.

Direkt danach kommen die kleinen Leichtathleten (zwischen 7 und 12 Jahre alt) dran, mit denen wir alles zwischen laufen, springen und werfen machen.

Dienstags und Donnerstags ist die Gruppe der aelteren Leichtathleten dran, wobei wir Ulla (unsere Chefin) dort unterstuetzen. Schwerpunkt ist hierbei Sprint, Mittelstrecke und Weitsprung, was im Wechsel trainiert wird.

Abends schauen wir momentan oft WM beim Public Viewing im Fussballverein, ich gehe kickboxen und Faustballspielen und dann ist es auch schon Zeit schlafen zu gehen, denn der Tag ist teilweise wirklich anstrengend gewesen.

 

Vor zwei Wochen war ich mit Gildo, einem Athleten von uns aus dem Leichtathletik, bei den Suedlichen Afrikameisterschaften u20 in Lusaka/Sambia. Davon abgesehen, dass der Wettkampf totales Chaos war, konnte Gildo richtig gut abschneiden und zwei neue persoenliche Bestleistungen ueber 100 und 200m aufstellen. Da er erst 16 Jahre ist, konnten wir keine Platzierungen erwarten, aber er sammelte viele Erfahrungen und internationale Wettkampfluft schnuppern.
Auch fuer mich war es ein Erlebnis, in einem rieeeeesen Stadion als Trainer dabei zu sein und mit allen anderen Athleten und Trainern eine tolle Zeit zu haben!

Ansonsten arbeiten wir gerade an einer Spielesammlung und planen mehrere kleine Projekte fuer den Schlussspurt.

 In 2 Monaten bin ich ja schon wieder zu Hause... Krass, wie schnell die Zeit vergeht. Unsere Nachfolger bereiten sich gerade schon auf ‚ihr‘ Jahr vor... Mir kommt es vor, als waere das gerade gestern gewesen und nicht vor einem Jahr..

Liebe Gruesse aus dem kaaaaaalten Swakopmund!
Nicola :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Essay writing service reviews (Montag, 01 August 2016 07:47)

    I am not much familiar with the language of this website. But I found it very interesting and I used the translation tool to understand the content. It was good. Keep on sharing good posts.